News

"Die beste Methode, um Informationen zu bekommen, ist die, selbst welche zu geben."
Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

19
Mrz

[e|mil] ist da!

Das Wirtschaftsmagazin vom [kre|H|tiv] Netzwerk Hannover e. V. ist erschienen.

Das 40-seitige Heft kommt im Schallplatten-Klappcover daher und verweist damit auf den Namenspatron für das Magazin, den gebürtigen Hannoveraner Emil Berliner – Erfinder der Schallplatte und des Grammophons. Er ist einer dieser großen Kreativen aus der Leinestadt und damit das Synonym für viele Kreative aus der Region Hannover.

e-mil

[e|mil] bringt die Kreativbranche und Wirtschaftsentscheider zusammen und überzeugt mit Portraits von weltweit agierenden Kreativen aus Hannover, Diskussionen aus und über die kreative Wirtschaft, Reportagen und Fachartikel mit Nachrichtenwert für alle Branchen.

Unter anderem gibt auch Bernd Huth vom Büro für Strategie und Gestaltung einen Einblick in den Alltag des Produktdesigners, in seinem Interview „Produktdesign – mehr als nur die schöne Form“ räumt er mit den gängigsten Missverständnissen bezüglich Produktdesign auf.

 „Es gibt so viel Wissenswertes aus der Kreativwirtschaft für die anderen Branchen zu berichten. Der Standort Hannover hat ein starkes kreatives Potential und muss es nur besser kennen und stärker nutzen – ein Produkt wie [e|mil] war absolut überfällig“ freut sich der Vorsitzende des [kre|H|tiv] Netzwerk Hannover e. V., Andreas Kuhnt. Der Projektleiter für die Kreativwirtschaft bei hannoverimpuls, Kai Schirmeyer ist besonders begeistert über die Ausdauer des ehrenamtlichen [e|mil]-Teams, das fast ein Jahr lang an der Entwicklung des Printmagazins, der Webseite, sowie des Marketings und Vertriebs für den Anzeigenverkauf gearbeitet hat. „Das zeigt, wie viel Teamgeist und Potential für erfolgreiche Zusammenarbeit sich innerhalb des Netzwerks schon entwickelt hat. So wollen wir weitermachen.“

Weitere Informationen gibt es unter

www.emil-hannover.de

www.facebook.com/Emil-Hannover

www.kre-H-tiv.net